Sonntag, 28. April 2013

Initiative sonntagssüß - Grüße aus Lönneberga und Büllerbü

Schwedische Zimtwecken

Seit einiger Zeit ist bei Schweden total In. Petersson und Findus, die Kinder aus Büllerbü, hauptsache wir haben davon schon ein Bilderbuch. Bei dieser Schwedenliebe muss natürlich auch schwedisch gebacken werden. Deswegen lege ich euch in der heutigen Initiative die schwedischen Zimtwecken ans Herz. Ich habe die Butter für die Füllung geschmolzen und etwas mehr Zucker für die Füllung verwendet. Heraus kam ein Gebäck, das von der Tochter geliebt wird und wunderbar zu einem starken Kaffee schmeckt.

Für etwa 32 Zimtwecken braucht man:
270 ml Milch 
1/2 Würfel frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
1 Prise Zucker
100g Butter
500g Mehl
100g Zucker
1/2 TL Salz

Für die Füllung
100g sehr weiche Butter
3 EL Zimtzucker (nach Belieben mehr)
4 EL Rosinen (oder mehr)

Die Milche leicht erwärmen. 
Wer Trockenhefe nimmt: Die Trockenhefe mit dem Mehl vermischen. Wer frische Hefe nimmt: Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln, die Prise Zucker zufügen, zudecken und die Hefe etwa zehn Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 50 Grad vorheizen. 
Mehl, Zucker, Salz, Butter und Hefemilch (oder nur Milch) in einer Schüssel mit den Knethakendes Rührgeräts 10 bis 15 Minuten kneten, bis kein Teig mehr am Rand der Schüssel kleben bleibt.
Den Backofen ausstellen. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch bedeckt im Backofen ca. eine Stunde gehen lassen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig noch einmal mit den Händen durchkneten, anschließend zu einem 1 cm dicken Rechteck ausrollen. 
Eine Hälfte des Rechtecks mit Butter bestreichen und mit Zimtzucker und Rosinen bestreuen. Die andere Hälfte darüber klappen.
Den Teig in vier Teile und jedes Teil in 8 Streifen schneiden.. Die Streifen gegeneinander drehen, dann vorsichtig einen Knoten machen. Die Knoten auf das Blech legen.
Das Blech auf die mittlere Schiene im Backofen schieben und etwa 10 Min. backen (bei mir hat es ca. 5 Min länger gedauert), so lange, bis sie goldbraun sind.


Heute gibt es leider keine Fotos. Irgendwie klappt das nicht. Trotzdem guten Appetit.