Sonntag, 2. Juli 2017

Und Einhörner gibt es doch

Wenn der Paketbote bei uns an der Tür klingelt, ist die Aufregung groß. Die Kinder rennen raus und manchmal sogar die Treppen herunter ihm entgegen. Aber spätestens wenn das Paket geöffnet wird, kommt das große Augenrollen.
"Oh Mann, Mama hat schon wieder Stoff gekauft." rufen sie und gehen genrvt spielen.
Als die Chaotenmädchen³  aber mein letztes Stoffpaket öffneten, rissen sie die Stoffe heraus, wickelten sie sich um den Körper und rannten den ganzen Abend damit herum, so schön fanden sie sie.
Aber dieser eine sollte unbedingt sofort zu einem Kleid werden. sofort. SOFORT!
"Mama, hat Du schon mein Kleid genäht?" fragte meine Mittlere dann auch gleich eine halbe Stunde später.
"Nein, noch nicht. Ich muss es doch erstmal zuschneiden."
Sie fragte jeden Tag. dreimal. Also musste schnell ein Kleid her.
Die kleinen Einhörner wollten ganz offensichtlich dringend getragen werden.

Ich musste mich schnell für einen Schnitt entschieden (normalerweise dauert das bei mir schonmal locker ne Woche), abgepaust und losgenäht.





Damit ich die Elise (hier die Jerseyerweiterung, die gibt es als freebook zusätzlich) noch schneller  nähen konnte, habe ich auf das Einfassen der Träger verzichtet. Stattdessen habe ich das Oberteil vorne und hinten gedoppelt und Jerseynudeln als Träger zwischengefasst. Das gefällt mir sehr.

Und ihr? Haben eure Kinder auch Stoffe, die sich unbedingt sofort in Kleider oder Shirts verwandeln sollen?

Ich wünsche euch eine schöne Woche,

Janina

PS: Schnitt: Elise die Jerseyerweiterung von Rosarosa 
Stoff: von KDS


 

Mittwoch, 21. Juni 2017

Plotten macht süchtig oder: Ja, Papa, ich benutze ihn wirklich.

Als ich mir letztes Jahr einen Plotter zum Geburtstag wünschte, musste ich gefühlte 100 Mal erzählen, was das genau ist. 
"Was kann man damit nochmal machen?"
"Der Plotter schneidet aus Folien oder Papier Motive aus, die ich mir vorher ausgesucht habe, und dann kann ich die Motive auf Shirts bügeln oder Tassen oder so."
"Aha."
"Und warum brauchst du das?"
Tja, warum braucht man einen Plotter?
Ich wollte einfach schöne Motive selbst auf Shirts plotten können. Und zwar immer wenn ich es wollte, wenn mir gerade danach war. Ich wollte nicht erst ein Shirt nähen und dann nach einem Motiv suchen, das dazu passte, es bestellen und darauf warten müssen. 
Shirt und Motividee sind eine Einheit, finde ich. Sie müssen zusammen entstehen. Deswegen wollte ich unbedingt einen Plotter.
Als ich dann wirklich einen bekam, freute ich mir ein Bein aus, aber bis zum ersten Plott vergingen bestimmt drei Monate. Und erst jetzt, 8 Monate nach meinem Geburtstag, habe ich mich getraut, farbig zu plotten. 
Warum eigentlich? Keine Ahnung. Es ist einfach nur genial. 
Es macht solche Laune.



Und was noch besser ist: Meine Kleine sieht so süß darin aus. 


Also: Papa, danke nochmal für den Plotter. Der ist so toll!

Janina

PS: Schnitt: das schmale Shirt aus "Nähen mit Jersey - Babyleicht" von klimperklein
Plottdatei Boho-Giraffe: Paul&Clara
Plottdatei Hasenmädchen: Emmapünktchen

Samstag, 17. Juni 2017

Nachtschicht für den Freund

Ich habe in der Küche einen Kalender hängen. Ein Kalender mit 6 Spalten für die Termine aller Familienmitglieder und die Geburtstage. Und natürlich schreibe ich alle wichtigen Termine ziemlich sofort hinein. Das klappt gantz gut. Nur nicht bei Geburtstagen. Bei Geburtstagen scheinen die Wochen immer wieder einen Satz zu machen, sich heimlich vorzuspulen und plötzlich sind es nur noch zwei Tage bis zum Kindergeburtstag.
Und natürlich habe ich noch kein Geschenk besorgt. - Das Gleiche passiert mir übrigens auch mit den Einladungen, die ich mit den Kindern für ihre Geburtstage basteln will und dann kaufe ich doch wieder welche *hust*. 
Na ja, also vorgestern hatte mein Kalender wieder einen Satz nach vorn gemacht, noch zwei Tage bis zum Kindergeburtstag und eigentlich wollte ich doch ein Shirt nähen. 
Fast hätte ich ein schnödes Buch besorgt, aber dann hat mich doch der Ehrgeiz gepackt und die Größe hatte ich zum Glück schonmal abgepaust. 
Mit Nachtschicht wurde es dann doch noch fertig. Wie gewünscht mit Leuchtturm.
Ich hoffe, es gefällt.

 Schnitt: Mini Mister von Melian's kreatives Stoffchaos
Leuchtturm von Farbenzauber 

Liebe Grüße
Janina

PS: Ja, das mit der Deko übe ich noch, versprochen. Wie gesagt, heute ist der Geburtstag, ich hatte also kaum Zeit zum Fotografieren.

Sonntag, 28. Mai 2017

Sommer, Sonne, Himmelfahrt: ein Kleid muss her

Als es noch kalt und grau und windig war hier in Berlin, also bis letzte Woche, hatte ich solche Sehnsucht nach dem Frühling und ein bisschen Sonnenschein. 
Alles schrie in mir nach Wärme, dass ich mir den Frühling herbeireden musste, nein, eigentlich nähen. Ich musste mir den Frühling herbeinähen und schwupps, ehe ich mich versah, hatte mein Bestellfinger zweimal gezuckt und ich konnte die Maschinen rattern lassen. 
Und vielleicht hat ja Petrus ein bisschen nachgeholfen, weil er fand, das meine Mädchen in den neuen Kleidern keine Blasenentzündung bekommen sollten, auf jeden Fall kam die Sonne raus und mit ihr die Wärme.
Ganz egal, woran es lag, wir sie in vollen Zügen genossen.
Aber sieht man, oder?





 
 Schnitt Blumenkleid: La Playita von farbenmix
Schnitt Delfinkleid: Melly von Melian's kreatives Stoffchaos. Gibt's bei AfS

Euch eine schöne Woche,

Janina

PS: Und liebe Grüße an meine Oma :-)

Donnerstag, 11. Mai 2017

Freebook von Mialuna für die ganz Kleinen

Oh je, ich merke, wie ich schon seit zwanzig Minuten um den heißen Brei herumschreibe. Es gelingt mir einfach nicht, die richtigen Worte zu finden. 
Dann erstmal die Fakten:
Maria von Mialuna hat gestern ein Freebook für Babyschnitte herausgebraucht. Hose, Strampler und Shirt extra für die ganz Kleinen - für die Frühchen. Für alle Eltern, deren Kinder nicht das Normgewicht erreicht haben und deren Kinder deutlich früher als erhofft auf die Welt gekommen sind. Für die Kinder, um die noch gebangt wird. Für die gehofft wird. 



 Und für Sternenkinder, die die Welt verlassen, bevor sie angekommen sind. Für die Eltern für einen Abschied.


Mir ist die Entscheidung, diese Schnitte mitzutesten, nicht leicht gefallen. Ich musste immer wieder an unsere Tochter denken. Unser Sternenkind, dem ich nichts genäht habe. Damals nichts nähen konnte. 
Wahrscheinlich war es mir deswegen dann doch wichtig, mich zu beteiligen. Ich möchte den Eltern, die trauern, wenigstens ein wenig Trost spenden, zeigen, dass da Menschen sind, die mit ihnen fühlen. Und den Eltern, die hoffen, durch die selbst genähte Kleidung Stärke und Mut geben, damit sie die schwere Zeit durchhalten, bis es ihrem Kind besser geht.


Maria hat wunderschöne Schnitte erstellt, die ihr auf ihrer Seite bekommt. *Klick*  
Dazu hat Luzie von Lumali eine wirklich wunderschöne Einschlagdecke für Sternenkinder entwickelt, die es bei Maria auch als Freebook gibt. 
Und weil diese Frühchenschnitte von uns allen so eine Herzensangelenheit ist, hat Maria noch Sponsoren gefunden, um Nähen für einen guten Zweck zu unterstützen. Wenn ihr also jemanden kennt, der sich engagiert, dann los auf Marias Seite und beschreibt euer Projekt.

Janina

Freitag, 28. April 2017

Darüber, dass das Leben 2.0 mal das echte Aufholen muss und einen Softshellanzug

Ihr Lieben,

ich vernachlässige meine Seite hier gerade sträflich. 
Tatsächlich überlege ich schon, ob ich sie vielleicht schließen sollte, weil ich es kaum noch schaffe, mich mal in Ruhe an den Laptop zu setzen, Texte zu schreiben, am besten noch ansprechend und aus dem Leben, und Fotos hochzuladen.
Bei Facebook geht halt alles viel schneller. Handyfoto zack hochgeladen, fertig.
Aber das ist natürlich auch eine Gefahr, weil man sich eben keine Zeit nimmt und alles so hingeklatscht aussieht.
Außerdem weiß ich, dass meine Oma hier immer wieder mitliest und sich über Fotos der Kinder freut.
Deswegen gebe ich dem Blog jetzt nochmal eine Chance, ich versuche ihn wiederzubeleben.
Also, Defis her und ran:

Und wie das bei so ist, wenn man länger im Koma gelegen hat, man hat erstmal Schwierigkeiten in der Gegenwart anzukommen.

Diese Bilder sind schon im März entstanden. Meine Kleinste brauchte dringend einen Outdooranzug und weil ich die Preise bei Jako-o und Co zu teuer fand, habe ich eben selbst genäht.



 So konnte ich mir den Stoff selbst aussuchen und war nicht auf knallepink festgelegt.
Der Softshell ist wunderbar weich mit schön kuscheliger Fleeceinnenseite, so dass die Kleine sich nicht verkühlt, wenn sie bei diesem zugigen Wetter im Sand spielt. Bei ihr habe ich das Schnittmuster nicht anpassen müssen, weil sie sehr schmal ist, aber generell ist es besser beim Schnitt eine Nummer breiter zu wählen, wenn man nicht dehnbare Materialien wie Softshell vernäht.

Liebe Grüße,

Janina

 

Schnittmuster: Outdooranzug aus "Nähen mit Jersey - Babyleicht" von klimperklein in Größe 80.
Stoff: Stoff & Liebe

Dienstag, 7. Februar 2017

And the winner is



Saskia Becker

Ich gratuliere Dir und wünsche Dir viel Spaß beim Nähen.

Alle anderen müssen nicht traurig sein, denn das Ebook ist jetzt bei Pauline zu erwerben und es ist auch recht erschwinglich.

Gute Nacht,

Janina